25. April 2015

10k unter 50 min - #betterforit

 
vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass Nike letzte Woche mit #betterforit seine bisher größte, auf Frauen konzentrierte Initiative gelauncht hat. Gestartet ist die Initiative mit einem Kurzfilm, der anschaulich zeigt, dass wir nicht alleine mit dem Kampf gegen den inneren Schweinehund sind. Also einmal bitte die Hand hoch, wer muss auch immer wieder kämpfen um beim Sport durchzuhalten? Gestern ist nun auch die deutsche Version vom Spot "Die innere Stimme" online gegangen und ihr solltet reinschauen, denn ihr werdet Euch in der einen oder anderen Situation bestimmt wieder erkennen.
Image and video hosting by TinyPic
Das Ziel der Kampagne ist es mit #betterforit nicht nur einen Hashtag zu etablieren, sondern viel eher stellt sie einen Aufruf da Fitness und Sport für Frauen zu unterstützen. So lässt sich doch auch prima via Instagram die beste Freundin motivieren oder was meint ihr? Immer im Hinterkopf sollte bleiben, dass Sport mehr als nur eine Modeerscheinung ist und es deshalb essentiell ist nachhaltig aktiv zu sein. Man soll sich immer wieder motivieren um sich neuen Herausforderungen zu stellen, um persönliche Ziele zu erreichen und alte Rekorde oder Leistungen zu übertrumpfen.
Image and video hosting by TinyPic
Ich habe den Spot gleich mehrmals gesehen, da ich mich in so vielen Situationen wiedererkannt habe. Die Suche nach dem richtigen Platz im Kurs ist ja nie einfach, denn in der ersten Reihe möchte man nicht sein und in der letzten Reihe natürlich auch nicht. In der ersten Reihe hat man das Gefühl, dass sich die Blicke förmlich in den Rücken bohren und jeder Fehler oder jede Schwäche sofort registriert wird. Stellt man sich in die letzte Reihe outet man sich hingegen als Anfänger, bleibt also nur noch die goldene Mitte. Auch die Mini-Gewichte haben mich an mein eigenes Training erinnert. Seit ein paar Monaten trainiere ich verstärkt mit Gewichten und setze dabei immer auf viele Wiederholungen mit kleinem Gewicht. Klar, fühlt man sich dann doof, wenn man beim Bank drücken nur jeweils 1,25kg Scheiben drauf hat und nebendran jemand kaum noch Platz für Gewichte auf der Stange hat. Hier muss ich aber noch kurz für mein eigenes Ego erwähnen, dass die Stange ohne Gewicht schon 20 kg wiegt. 
Image and video hosting by TinyPic
Ich glaube wir Frauen sind einfach so. Die Wenigsten von uns können sich nur auf das Training konzentrieren. Wir Frauen denken einfach zu viel nach. Hier ein kleiner Einblick in meine Gedankenwelt beim Training: Sehe ich gut aus in den neuen Sportsachen?, Sehe ich bei der Übung doof auf?, Warum kann die dahinten so viele Gewichte stemmen, die sieht doch viel schwächer aus als ich?, Awww..., der Typ ist aber gut gebaut!, Wirklich? Sind es noch so viele Kilometer zu laufen?
Image and video hosting by TinyPic
Aber irgendwie motivieren mich genau diese Gedanken mich stetig zu verbessern. Denn wenn sich doch ein kleiner Bauch in dem neuen Sport Outfit abzeichnet, heißt das für mich weiter zu trainieren um ihn irgendwann loszuwerden. Wenn jemand beim Training besser ist als ich, versuche ich meine Leistung zu steigern und packe bei der nächsten Übung etwas mehr Gewicht rauf um härter zu trainieren. Auch beim Laufen motiviert mich der Gedanke, dass ich eigentlich schon viel mehr Kilometer gelaufen sein müsste, als meine App anzeigt. Denn ich möchte beim Laufen so gut trainiert sein, dass ich mir keine Gedanken über die Strecke machen muss und nicht dauernd die Kilometer zähle wie weit es den noch ist.
Image and video hosting by TinyPic
Wenn mich jemand fragt was meine Motivation ist Sport zu treiben, dann steht bei mir an erster Stelle die Bikinifigur zusammen mit körperlichen Gesundheit. Um diese Ziele zu erreichen motiviere ich mich damit immer wieder meine Leistungen zu übertreffen und stetig besser zu werden. Letzten Monat bin ich den Halbmarathon gelaufen was im letzten Jahr noch undenkbar gewesen ist. Da bin ich in der Regel zwischen 5-10 km gelaufen und war nach 10 km auch ordentlich aus der Puste. Ich habe mir dann zu Beginn des Jahres immer wieder vor den Läufen gesagt wie viele Kilometer ich laufen möchte. Da ich Gott sei Dank mit viel Ehrgeiz gesegnet bin, habe ich das auch fast immer geschafft. Nur die 21 Kilometer  musste ich im Training dreimal angehen um mein Ziel zu erreichen. Niederlagen sind blöd, aber eine Niederlage wäre es nur gewesen wenn ich aufgegeben hätte.
Image and video hosting by TinyPic
Seit dem Beginn meiner Sportbegeisterung habe ich viel Gewicht verloren, konnte mich beim Laufen immer weiter steigern und habe das Training gefunden, das zu mir passt. Ich bin aber lange noch nicht am Ziel angekommen. Denn was mit dem Gedanken angefangen hat, Gewicht zu verlieren soll mit einem definierten Körper enden. Da sich Muskeln sehr schnell wieder abbauen, darf das Training mit Gewichten nie vernachlässigt werden. Auch beim Laufen habe ich noch unglaublich viel Potenzial mich zu steigern. Inzwischen kann ich zwar lange Strecken bestreiten, aber bin noch lange nicht die Schnellste. Für den Nike Women´s 10km im Juni habe ich mir vorgenommen, die 10km in 50 min zu laufen. Ich kratze noch an den 10 km unter einer Stunde und da mir hier für nur noch 1-2 Minuten fehlen wäre es zu einfach zu sagen, dass ich sie unter einer Stunde laufen will. Auch möchte ich entspannter Laufen können. Aktuell ist Laufen für mich immer sehr anstrengend, egal in welchem Tempo. #betterforit motiviert mich dabei meine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und mich durchzukämpfen. Denn wir sind ja nicht damit alleine wenn wir uns mal geschlagen geben müssen, beim nächsten Mal versuchen wir einfach erneut unsere Ziele zu erreichen. In Zukunft werde ich auch vermehrt neue Sachen ausprobieren. Man sträubt sich ja oft dagegen, da man am Anfang bei den Übungen nicht schlecht aussehen möchte. Aber die Kampagne zeigt ja wunderbar, dass man davor keine Angst haben sollte. Das Gefühl es gewagt und geschafft zu haben ist so unglaublich, dass die Zweifel im Vorfeld völlig unbegründet sind. Ich bin eine unglaublich schlechte Schwimmerin und werde mich jetzt mal wieder an das Schwimmen wagt. Versteht mich nicht falsch, ich kann schwimmen nur bin ich nach wenigen Bahnen schon völlig am Ende. 
Image and video hosting by TinyPic
Was ich Euch eigentlich sagen möchte ist, dass ihr nicht alleine damit seid das ihr vielleicht mal keine Lust auf euer Training habt oder Euch im Vergleich mit Anderen mal unwohl fühlt. Das ist aber alles total egal, solange ihr Euch trotzdem durchbeißt. Es geht beim Sport in erster Linie um Euch. Ihr tut es für Euch, euren Körper und eure Gesundheit und neben den positiven Effekten für einen selbst könnt ihr durch den Sport noch viel mehr dazu gewinnen. Denn die absolut größte Motivation für mich ist es gemeinsam zu trainieren. Nutzt die Chance durch den Sport Freundschaften zu knüpfen, bei denen ihr Euch auf die tägliche Portion Motivation verlassen könnt. Ihr merkt schon, ihr könnt nur gewinnen!
Image and video hosting by TinyPic

24. April 2015

Daily Outfit: Jeansjacke und weißes Kleid

Image and video hosting by TinyPic
für mich sind eine Jeansjacke und ein weißes Kleid in Kombination absolute Klassiker. Ich mag diesen unkomplizierten Look einfach. Ok, meine Jeansjacke ist jetzt kein klassisches Modell, aber sie ist so wunderbar leicht und dünn, sodass sie perfekt ist für den Sommer. Mein weißes Kleid ist auch eine kleine Mogelpackung, denn in Wahrheit ist es ein Jumpsuit.
Image and video hosting by TinyPic
Egal, es sieht nach Jeansjacke und weißem Kleid aus. Da wir nun immernoch keinen Sommer haben und uns auch noch 9 Wochen gedulden müssen, war mein Trenchcoat unverzichtbar. Abends ging es auch noch zum 9. Airport Run um meinen Freund anzufeuern. Ich kann Euch sagen, es war ziemlich kalt. Farblich haben dazu bestens meine Nike Rosherun gepasst, die einer Nike x Liberty Kollektion entspringen.
Image and video hosting by TinyPic
Ich sollte mir nun nur noch angewöhnen eine Sonnenbrille aufzusetzen wenn die Sonne scheint oder Bilder im Schatten zu machen. Das mit den Augen aufmachen in der Sonne habe ich noch nicht wirklich raus. 

Jacke: Bonaparte I Kleid: Zara I Trenchcoat: Vero Moda I Tasche: Rebecca Minkoff I Schuhe: Nike

20. April 2015

Einfach Zeit sparen - ZipJet

Image and video hosting by TinyPic
kennt ihr das auch? Ihr habt im Alltag so viel zu tun, dass ihr Euch wünscht der Tag hätte 48 Stunden? Leider müssen wir uns aber mit 24 Stunden zufrieden geben und das Beste daraus machen. Da überlegt man sich natürlich wie man seine Zeit einteilt und welche Aufgaben dringend erledigt werden müssen und welche noch warten können. Da mein Kleiderschrank genug Klamotten parat hält, bleibt bei mir öfter die Wäsche auf der Strecke. Das muss jetzt aber nicht mehr sein, denn ich habe einen Service entdeckt, der mir die Arbeit einfach abnimmt. 
 Image and video hosting by TinyPic
ZipJet holt deine Wäsche nämlich bei dir Zuhause ab und bringt sie dir innerhalb von 24 Stunden wieder zurück. Die Abholung der Wäsche veranlasst ihr bequem über das Smartphone und du kannst dir die entsprechenden Zeitfenster aussuchen wann du Zuhause bist. Das Beste ist aber, dass die Wäsche nicht nur gewaschen wird, sondern auch getrocknet und gebügelt. Ich glaube es gibt niemanden, der den Wäscheständer gerne in seiner Wohnung zu stehen hat und im Anschluss auch noch bügelt.
Image and video hosting by TinyPic
Über die App könnt ihr auch gleich die Preise einsehen. 1 KG Wäsche kostet 3€ und natürlich könnt ihr eure Sachen nicht nur waschen lassen, sondern auch professionell reinigen lassen. Ich bin super zufrieden mit dem Service und werde ihn immer wieder nutzen.

13. April 2015

Daily Outfit: Bereit für die Sonne

Image and video hosting by TinyPic
nach dem wir wundervolle Tage in Portugal verbracht haben und dort von der Sonne verwöhnt wurden möchte ich endlich Sommer. Ich kann es gar nicht erwarten die Strumpfhose in der Ecke liegen zu lassen und mit nackten Beinen den Alltag zu bestreiten. Den passenden Bikini habe ich auch schon, also Sommer komm´ schnell. Farblich habe ich mich auch schon auf Sommer eingestellt und da ist die schwarze Strumpfhose nicht so optimal, eine andere Farbe kommt mir aber nicht in die Tüte.
 Image and video hosting by TinyPic
Ich bin ganz verliebt in den Streifen-Zweiteiler von Modström. Ich bin ja sowieso seit letztem Sommer großer Fan von den Kombinationen und würde am liebsten jeden Tag so stimmig angezogen vor die Tür gehen. Aber ich finde den Zweiteiler nicht nur super schön, sondern auch unheimlich bequem. Perfekt zum einkuscheln.
Image and video hosting by TinyPic
Als farblichen Kontrast habe ich den Mantel von Edited und die Tasche von Lumi gewählt. Pink und Gelb könnte meine Lieblingskombination für den Sommer werden.
Image and video hosting by TinyPic
Die finnische Marke Lumi kannte ich vor kurzem noch gar nicht, aber nun zieht die Marke mit einem eigenen Store ins Bikini Berlin. Der Store eröffnet am 11.04. seine Pforten und am Eröffnungstag bekommt ihr 30% auf die wunderschönen Taschen der Marke.
Image and video hosting by TinyPic
Ansonsten hoffe ich, dass ihr tolle Ostern hattet. Mir hat es so gut gefallen, dass wir nächste Woche gleich nochmal feiern. Wir haben es wetterbedingt etwas verschoben.
Image and video hosting by TinyPic
Mantel: Edited I Zweiteiler: Modström via Perle PR I Tasche: Lumi I Schuhe: Buffalo

Daily Outfit: Hallo Sonne!

Image and video hosting by TinyPic
der Alltag hat mich wieder! Nach den Oster-Feiertagen ging es für mich leider auch wieder in die Uni. Neben der Arbeit und dem Sport ist es nicht immer einfach alles unter einem Hut zu bekommen, aber was muss das muss. Ich muss auch nur bis Anfang Juni hingehen und dann geht es mit der Bachelor-Arbeit los. Ich und die Zeiteinteilung sind zwar nicht so unbedingt die besten Freunde und die Sonne verleitet mich auch gerne zu Dummheiten, aber am Ende wird garantiert alles klappen.
Image and video hosting by TinyPic
In der letzten Woche habe ich dafür wahnsinnig über die tollen Frühlingstage gefreut. Da lässt man die Jacke gerne im Schrank. Ein Blazer musste aber trotzdem mit sonst wäre es abends etwas frisch geworden. Ich mag es total gerne Muster und Farben zu kombinieren. So habe ich meine Pailletten-Jacke kurzerhand zum Streifenshirt kombiniert.
Image and video hosting by TinyPic
Die Jeans darf auch wieder hochkrempelt werden und ich freue mich schon wenn ich endlich meine Shorts und Röcke ausführen darf.
Image and video hosting by TinyPic
Als kleiner Farbtupfer durften meine süßen roten Ballerinas mit nach draußen. Gefunden habe ich sie bei Tessamino und sie sind unglaublich bequem! Die Ballerinas wurden aus Leder gefertigt und das schmiegt sich so toll an den Fuß, dass die Füße klimatisiert werden. Gerade wenn meine Beine mal vom vielen Laufen erschöpft sind, sind die Ballerinas super, denn man läuft wie auf Wolken!
Image and video hosting by TinyPic
Blazer, Shirt: Zara I Haarband: F21 I Jeans: Diesel I Ballerinas: Tessamino

Schockverliebt: PERNILLE CORYDON

Image and video hosting by TinyPic
heute lag in meinem Postfach die Pressemitteilung von Pernille Corydon. Ich muss Euch ehrlich sagen, dass ich vorher von dem Schmuck Label noch nie etwas gehört habe, aber ich war sofort schockverliebt in die Lookbook Bilder und in den Schmuck! Bei dem dänischen Schmucklabel Pernille Corydon wird das Frühjahr Rosé, denn die Freshwater Rosé Collection macht sich ganz wunderbar auf zwar gebräunter Haut. Mit wunderbaren schlichten, zeitlosen Perlen passt der Schmuck zu jedem Outfit und zu jedem Anlass. Kette, Ringe, Armreifen und Ohrringe sind die perfekten Frühlingsboten und sind schon ab 35€ zu haben. Wie gefallen Euch die Schmuckstücke?
Image and video hosting by TinyPic

31. März 2015

Daily Outfit: Strolling through Lisbon

Image and video hosting by TinyPic
wenn ihr mir fleißig bei Instagram (LebeBerlin) folgt, dann habt ihr mit Sicherheit mitbekommen, dass ich die letzten Tage in Lissabon verbracht habe. Wir haben uns zu unserem Jahrestag eine kleine Auszeit gegönnt um den Alltag zu entfliehen. Es war super schön, denn wir waren nicht nur in Lissabon, sondern auch in Porto und Sintra. Dazu aber später mehr, denn die schönen Bilder würden hier jetzt den Rahmen sprengen.
Image and video hosting by TinyPic
Wenn man Porto und Lissabon zu Fuß erkundet, dann muss das Outfit auf jedenfall bequem sein. Es ist ein ständiges auf und ab und ihr könnt mir glauben, wir haben unsere Beine und unseren Po jeden Abend im Bett gespürt. Auch der gestrige Halbmarathon hat etwas unter der Anstrengung gelitten. Also waren flache und komfortable Schuhe Pflicht! Logisch, dass hier die Wahl auf Palladium gefallen ist. Die Pampa Hi machen in dem Schweinchen-Rosa Lust auf Frühling und Sommer umso passender, dass ich die perfekte Wand in Lissabon gefunden habe.
Image and video hosting by TinyPic
Auch die Pünktchen-Bluse kam mit auf die Reise, denn die mag ich einfach unheimlich gerne und lässt sich vielseitig kombinieren. Aus meiner Latzhose bin ich zwar schon etwas rausgewachsen, aber ich mag es gerne sie einigermaßen locker zu tragen. Ich fühle mich auch immer mit der Latzhose ein Stück in meine Kindheit versetzt und wer denkt nicht gerne an die Zeit zurück.
Image and video hosting by TinyPic
Vor allem habe ich mich selbst in die Kombination von den Palladium Pampa Hi mit der Latzhose verliebt und wird ab heute definitiv öfter miteinander kombiniert. 
Image and video hosting by TinyPic
Für mich war es das perfekte Outfit um all die wunderbaren Orte in Lissabon zu erkunden. Funktional und bequem war das Outfit. Kein lästiges rumgezuppel an den Klamotten und viel mehr Blick für die Schönheit der Stadt.
Image and video hosting by TinyPic
Natürlich darf bei einem praktischen Outfit der Rucksack nicht fehlen. Wenn man den ganzen Tag zu Fuß ist möchte man ja nicht seine schicke Handtasche am Arm tragen, die gefühlt mit jedem Schritt schwer wird. Ihr habt auch schon gemerkt wie gut auch der Burton Rucksack zur Wand passt, oder?
Image and video hosting by TinyPic
Bluse: mint & berry ähnlich hier I Latzhose: Noisy May ähnlich hier I Schuhe: Palladium  I Rucksack: Burton I Bilder: Felix Neumann
In Zusammenarbeit mit Palladium

Lisa wird fit - Fitness Mag Berlin

Image and video hosting by TinyPic
da Sport mittlerweile zu einem festen Bestandteil in meinem Leben geworden ist und das Interesse an meinen sportlichen Aktivitäten von vielen immer größer geworden ist, habe ich mich dazu entschlossen einen zweiten Blog online zu stellen. Seit ein paar Tagen ist nun das Fitness Mag Berlin online, dass mit der Zeit immer mehr mit Content gefüttert wird. Ich möchte Euch so einen kleinen kleinen Einblick in meine Ernährung geben, Euch zeigen was ich alles so an Sport mache und welche Übungen besonders gut sind. Da ich mich alleine gar nicht zum Sport motivieren könnte und Felix mein größter Antrieb ist, darf er, sowie seine sportlichen Aktivitäten natürlich auf den Blog nicht fehlen. Wir würden uns wahnsinnig freuen wenn ihr bei uns vorbeischaut und uns auf Facebook liked um up to date zu bleiben. Hier bleibt natürlich alles wie beim Alten. Eine Mischung aus allem mit dem Hauptaugenmerk auf Mode und die schönen Dinge des Lebens. Weiterhin wird es hier auch den einen oder anderen Post zum Sport geben.


Wir freuen uns auf Euch!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...